Leseordnung des Stundengebets (Matutin/Lesehore)

        


            

 

„So sollte man erkennen, dass man, um dir zu danken, der Sonne zuvorkommen und sich noch vor dem Aufgang des Lichtes an dich wenden muss.“

(Weish(SapSal) 16,28 EU)

 

RÜCKBLICK:
 

 

 

In den Klöstern entwickelte sich der frühkirchliche Brauch, die Bücher der heiligen Schrift fortlaufend (lectio continua) während eines Jahres zu lesen.

 

 

Hinzu kamen Schriftauslegungen der Kirchenväter, Heiligenviten usw.

 

 

 

 

Beispiel für den Aufbau einer Matutin nach dem Breviarum Romanum:

   

Einfache Wochentage („Simplex-Officium“):

1. Nokturn: Psalmen;

2. Nokturn: Psalmen;

3. Nokturn: Psalmen; fortlaufende Lesung aus der hl. Schrift

 

Sonn- und Feiertage:

1. Nokturn: Psalmen; Fortlaufende Lesung aus der hl. Schrift

2. Nokturn: Psalmen; Predigt eines Kirchenvaters oder Heiligenvita

3. Nokturn: Psalmen; (Evangelium mit) Schriftauslegung eines  

                 Kirchenvaters

 

Die einzelnen Lesungen wurden in Abschnitte unterteilt, und jeweils mit einem Antwortgesang (Responsorium) abgeschlossen.

 

Beispiel für die Aufteilung der Schriftlesungen:

 

Von der Vorfastenzeit (Septuagesima) bis zum Passionssonntag:

- Die fünf Bücher Mose (Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri und  

      Deuteronomium)

- Josua, Richter, Ruth

 

Vom Passionssonntag bis Karsamstag:

- Jeremia

- Klagelieder

 

Von Ostern bis Pfingsten:

- Apostelgeschichte

- Offenbarung des Johannes

- Katholische Briefe

 

Von Pfingsten bis 14 Tage vor Weihnachten:

- Geschichtsbücher: Samuel, Könige, Chronik

- August: Weisheitsbücher: Sprichwörter, Kohelet, Hohelied, Weisheit,  

      Jesus Sirach

- September: Ijob, Tobias, Judit, Ester

- Oktober: Makkabäer,

- November: Propheten: Ezechiel, Daniel und die zwölf kleinen  

     Propheten   

 

Vorweihnachtszeit bis Epiphanie:

- Jesaja

 

Von der Epiphanie bis zur Vorfastenzeit:

- Paulusbriefe

 

Es wurde (in späterer Zeit) nur der Anfang der biblischen Bücher, und ausgewählte Textstellen, vorgetragen.

 

Die Morgenevangelien der Matutin an Sonn- und Festtagen entsprach den Evangelienperikopen der Meßfeier.

 

GEGENWART:

 

Die neu kreierte „Lesehore“ hat jeweils zwei Lesungen und eine zweijähige Perikopenordnung!

 

[Die "Liturgia Horarum" enthält einen nur einjährigen Lesezyklus.] 

 

Aufbau der Lesehore:

- Eröffnung

(- Invitatoriumspsalm)

- Hymnus

- drei Psalmabschnitte

- Versikel

- 1. Lesung mit Antwortgesang

- 2. Lesung mit Antwortgesang

(- Vigil: Alttestamentarische Cantica, Evangelium)

(- an Sonn- und Festtagen: Te Deum)

- Tagesgebet

- Abschluß

 

1. Lesung:

Grundsätzlich wurde vorangehende Perikopenordnung übernommen, aber Paulusbriefe an verschiedenen Stellen zusätzlich eingefügt.

 

2. Lesung:

Es werden Texte der Kirchenväter, Heiligenviten oder Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils gelesen.

 

 

Aufteilung der biblischen Lesungen (vereinfachte Übersicht):

 

 

I. Lesejahr (2015, 2017, 2019, usw.):

 

Weihnachtskreis:

-> Jesaja, Ruth, Micha, Jesaja, Kolosser, Jesaja

 

Fastenzeit:

-> Deuteronomium, Hebräer, Klagelieder

 

Osterzeit:
->  1 Petrus, Offenbarung des Johannes, 1 Johannes 

 

Jahreskreis:

-> Römer, 1 Korinther, Jakobus, Josua, Richter, 1&2 Samuel, 1&2 Könige, Epheser, Amos, Hosea, ... Jeremia, Ezechiel

 

II. Lesejahr (2016, 2018, 2020, usw.):

 

Weihnachtskreis:

-> Jesaja, Hohelied, Jesaja

 

Fastenzeit:

-> Exodus, Numeri, Jeremia

 

Osterzeit:

-> Apostelgeschichte

 

Jahreskreis:

-> Genesis, 1&2 Thessalonicher, 2 Korinther, Galater, Philemon, Esra, Nehemia, Weisheit, Ijob, Joel, Jona, Sacharja, Kohelet, Titus, 1&2 Timotheus, 2&1 Petrus, Ester, Tobit, Judas, Jesus Sirach, Weisheit, 1&2 Makkabäer, Daniel

 

 

Feste, usw. haben ihre eigenen Lesungen.

 

 

[Q.: Lektionar zum Stundenbuch:

 

Für das 1. und 2. Lesejahr gibt es jeweils eine komplette Reihe:

 

1: Advents- und Weihnachtszeit

2: Fastenzeit

3: Osterzeit

4: 1. – 9. Woche im Jahreskreis

5: 6. – 13. Woche im Jahrekreis

6: 14. – 20. Woche im Jahreskreis

7: 21. – 27. Woche im Jahreskreis

8: 28. – 34. Woche im Jahreskreis

 

Die einzelnen Faszikel enthalten auch die Texte für Feste und Heiligengedenktage, welche in den entsprechenden Zeitraum fallen könnten.]